So schützen Sie Ihr Auto effektiv vor Schäden durch Marder

Marder sind für jeden Autohalter ein echter Albtraum. Gerade im Frühjahr und Herbst nehmen sie Motorräume in Besitz und verursachen oft Schäden, die mit hohen Kosten verbunden sind. Doch wie können Sie Ihr Auto vor Mardern schützen und welche Mittel wirken dabei effektiv? Hausmittel und Weisheiten gibt es viele, doch nicht vor allen schreckt der Marder auch wirklich zurück. Daher erfahren Sie bei Hanke-Service, wie Sie Ihr Fahrzeug wirklich mardersicher machen.

Welche Autoteile sind betroffen?

In den meisten Fällen zerfressen Marder die Gummiteile sowie weiche Kunststoffteile am Auto. Dazu zählen unter anderem:

- Isoliermaterialien

- Gummimanschetten als Abdichtung

- Zündkabel und andere elektrische Leitungen

- Kunststoffschläuche (z.B. der Klimaanlage)

- Kühlwasserschlauch sowie Scheibenwaschwasserschlauch

- Faltenbälge von der Lenkung sowie der Antriebswelle

Die Schäden sind nicht nur ärgerlich und letztlich teuer, da sie natürlich repariert werden müssen, sie können unter Umständen sogar richtig gefährlich werden. Daher ist schnelles Handeln erforderlich.

Was sind die Folgen für das Auto?

Zerfrisst ein Marder den zum Beispiel Kühlwasserschlauch, passiert es sehr oft, dass der Wagen Kühlflüssigkeit verliert, wodurch der Motor schnell überhitzen kann. Auf diese Weise können ganze Motorschäden entstehen. Ebenso können zerbissene Zündkabel die Antriebsfunktion stark beeinträchtigen oder das Starten des Motors unmöglich machen. In jedem Fall sollte es bei den ersten Ungereimtheiten vermieden werden, mit dem Fahrzeug zu fahren, da der Motor eventuell unrund läuft. Wird der Kraftstoff nämlich nicht vollständig verbrannt, treten schnell Schäden am Kat auf. Gefährlich kann es auch werden, wenn ein Marder die Gummimanschette von Lenkungsteilen angefressen hat. Wird der Schaden nicht bemerkt, kommt nach und nach Schmutz in die Lenkung und die Fettschicht trocknet aus. Fehlt diese Schmierung jedoch irgendwann gänzlich, kann es zu Schäden an den Bauteilen kommen, die die Fahrsicherheit stark einschränken.

Wie kann man das Auto mardersicher machen und vorbeugen?

Um das Risiko von Schäden durch einen Marder zu minimieren, gibt es einige Maßnahmen, die Sie treffen können. Man muss zur ganzen Wahrheit jedoch sagen: Gerade von den altbekannten Hausmitteln (Klosteine unter das Auto, Knoblauch in den Motorraum hängen) helfen leider keine wirklich zuverlässig.

Treten in Ihrer Nachbarschaft häufiger Marderschäden auf, sollten Sie Ihr Fahrzeug zum Beispiel einer regelmäßigen Motorwäsche unterziehen. Marder reagieren auf Artgenossen höchst aggressiv und haftet an Ihrem Auto der Geruch eines Marders, wird dieser immer wieder andere Marder anziehen. Eine regelmäßige und ausgiebige Motorwäsche beseitigt diese Gerüche und wirkt daher vorbeugend.

Auch kann man den Motorraum mit sogenannten Nachrüstsets abschotten, dies ist eine effektive Maßnahme. Wird eine solche Konstruktion nicht serienmäßig für Ihr Fahrzeug angeboten, können Sie besonders nachts ein elastisches Gitter (Zum Beispiel Kaninchendraht auf Holzlatten befestigt) unter das Fahrzeug beziehungsweise unter den Motorraum legen. Praktisch und komfortabel ist diese Lösung zwar nicht, jedoch günstig und effektiv, da Marder einen unebenen Untergrund nicht mögen.

Lassen sich Marder überhaupt nicht vertreiben, haben Sie die Möglichkeit, Kabel sowie Schläuche zu schützen in dem Sie flexible Hartplastikrohre darüber ziehen lassen. So können zumindest hier Folgeschäden vermieden werden. Gummimanschetten und Dämmstoffe bieten jedoch leider weiterhin eine Angriffsfläche.