Wieso zieht Licht Insekten an

Jeder kennt das: Man sitzt auf der Terrasse, die Nacht bricht herein, man schaltet die Beleuchtung ein und schon sammeln sich Fliegen, Motten und andere Fluginsekten um die Lichtquelle. Doch wieso ist das so? Wir haben uns diese Fragen einmal angeschaut und kommen zu ganz erstaunlichen Antworten.

Licht als Anziehungsquelle

Besonders Unternehmen, die in der Lebensmittelindustrie oder in der Weiterverarbeitung von Nahrungsmitteln tätig sind, können mit Fluginsekten bei einem Befall ein akutes Problem bekommen. Die Verunreinigung von Lebensmitteln, die immer wieder von Fliegen oder Motten angeflogen werden, ist erheblich und kann bis zum Totalverlust führen. Daher sind Fallen für diese Insekten besonders wichtig. Hanke-Service arbeitet daher seit vielen Jahren mit Fallen, die Licht als Anziehungsquelle einsetzen und setzt diese erfolgreich und nachhaltig bei Kunden ein. Durch diese einfache und kostengünstige Maßnahme können Fluginsekten abgefangen werden, bevor sie Nahrungsmittel kontaminieren. Die Lichtquelle dient hierbei als Anziehungsquelle für die Insekten, die alsdann auf einer Klebefläche haften bleiben oder durch Strom getötet werden.

Licht bietet den Insekten Schutz

Für viele Fluginsekten ist Licht ganz einfach ein natürlicher Schutzfaktor, da im Licht Fressfeinde besser erkennbar sind. Aus diesem natürlichen Reflex heraus fühlen sich Fluginsekten in der Nähe einer Lichtquelle sicherer und die Lichtquelle wird somit als eine Art Leuchtturm angesehen.

Die Anziehungsfähigkeit des Lichts – Phototaxis

Sicherlich kennen Sie Insekten, die Licht verabscheuen. Einige Beispiele hierfür sind Kakerlaken oder Regenwürmer, die verschwinden, sobald eine Lichtquelle die Umgebung erleuchtet. Der Unterschied dieser Insekten zu Fluginsekten wie Fliegen oder Motten ist die sogenannte Phototaxis. Die Phototaxis beschreibt die Fähigkeit oder den Drang von Insekten, sich in Richtung einer Lichtquelle als Orientierungspunkt fortzubewegen. Kakerlaken haben somit eine negative Phototaxis, denn sie bewegen sich schnellstmöglich von der Lichtquelle weg und suchen vor ihr Schutz. Die Phototaxis dient Fluginsekten dabei nicht nur zur Orientierung, sie leiden auch an einer gewissen Nachtblindheit, was an den Facettenaugen liegen dürfte. Es fällt ihnen deutlich schwerer, von hell auf dunkel umzustellen, weshalb sie lieber in der Lichtquelle bleiben, wo sie ihre Feinde sehen können.

Lichtfallen gegen Fluginsekten

Diese Eigenschaften gilt es auszunutzen, wenn man einen Befall mit Fluginsekten bekämpfen oder einfach nur Prävention betreiben möchte. Hanke-Service ist dabei mit langjähriger Erfahrung der perfekte Partner für die Identifikation der geeigneten Stellen in Ihrem Unternehmen, für das Aufstellen der Geräte, die Kontrolle und die Dokumentation des Befalls nach gesetzlichen Vorgaben.